Ried Schreck

Die Ried Schreck ist ein extrem steil abfallender Terrassenweingarten hinter der Altstadt von Stein.

 

Die erste Erwähnung „Schrekch“ datiert aus dem Jahr 1360. Der Name leitet sich aus dem bayrischen Wort "schricke" ab, welches einen tiefen Geländeeinschnitt, in diesem Fall vom Steiner Goldberg, bezeichnet.

 

Die 40-Jährigen Reben wurzeln in geschiefertem Amphibolit und kristallinem Paragneis, gestützt durch Trockensteinmauern. Die Riede ist südlich ausgerichtet. Die 0,45 ha große Parzelle beginnt am Bergrücken und fallt über Terrassen steil Richtung Tal ab.

wg-stadtkrems-lagen-schreck.png


Größe / Eigenfläche

6 ha / 0,45 ha


Seehöhe

259-323m


Neigung

max 36° / durchschn. 12°


Ausrichtung

SO